Einbürgerungsverfahren bundesweit einheitlich gestalten

Pressemitteilung vom 04. Mai 2021 I



Zum Jahresgutachten des Sachverständigenrats für Integration und Migration erklärt die migrationspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Linda Teuteberg:


„Die Kritik des Sachverständigenrats für Integration und Migration an den praktischen Hürden für eine Einbürgerung ist nachvollziehbar. Um gut integrierte Menschen häufiger einzubürgern, müssen Einbürgerungsverfahren bundesweit einheitlich und nutzerfreundlich gestaltet werden. Außerdem sollte offensiv darüber informiert und der Akt der Einbürgerung feierlich mit den Symbolen unserer Verfassung verbunden werden. Die Verleihung der Staatsangehörigkeit muss dabei Ziel und Ergebnis einer gelungenen Integration in die deutsche Gesellschaft sein. Die Erlangung der deutschen Staatsangehörigkeit muss aber weiterhin an klare Maßstäbe geknüpft sein. Bei den Anforderungen an Sprachkenntnisse, an die Achtung der Rechts- und Werteordnung unseres Landes und an das Bestreiten des eigenen Lebensunterhaltes darf es keine Rabatte geben.“


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen